Mobbingprävention mit dem Theaterstück „Schattenkrieger“

Die Klasse 5c beginnt am Dienstagmorgen ganz regulär den Unterricht und weiß nicht, dass sie sich gleich mitten in einem Theaterstück befinden wird. Zwei Schauspieler vom Pisak-Theater Bielefeld sind heute zu Gast an der Conrad-von-Ense-Schule. Sie spielen die Charaktere Phan und Mob:

Phan platzt verstört in die Klasse und behauptet, sie hat dort etwas verloren. Sie beginnt, unter Tischen und Stühlen danach zu suchen.
Im Verlauf des Stücks erfahren die Zuschauenden, dass Phan häufiger allein ist, keine echten Freunde hat und gemobbt wird. Dafür trägt sie ein großes Repertoire an fantastischen Geschichten mit sich, die sie einerseits schützen, andererseits aber auch von der realen Welt abgrenzen. Phan behauptet, dass all diese Geschichten wahr sind und sie sie selbst erlebt hat. Ihre Geschichten sind ihr Schatz, bringen ihr aber auch den Ruf ein, eine Spinnerin zu sein. Diese Ablehnung veranlasst sie, noch tiefer in ihre Geschichten einzutauchen.
Mob stürzt kurz danach wutentbrannt in die Klasse und macht überdeutlich, dass er Phan sucht und finden muss. Er fragt gleich zu Beginn, ob sie schon „irgendetwas erzählt“ hat. Dann entdeckt er Phan.
Im weiteren Spielverlauf wird deutlich, dass Mob etwas zu verbergen sucht. Falls sein Geheimnis gelüftet wird, könnte sein Image, an dem er täglich arbeitet, stark beschädigt werden. Mob ist der coole, überlegene Typ, der bewundert werden will. Hinter seinen witzig-lockeren Sprüchen verbirgt sich aber die Angst, alleine dazustehen. Er weiß genau, dass das nicht so schnell passiert, wenn er sich auf die Seite der vermeintlich Stärkeren stellt.

(www.pisak-theater.de)

Die SchülerInnen sind schnell mitten im Geschehen und stellen sich teilweise schützend vor Phan oder aber unterstützen den coolen, draufgängerischen Typen Mob.

Das Theaterstück bietet eine gute Gelegenheit die Mechanismen, wie Mobbing entstehen kann, direkt zu erleben. Aus diesem Grund ist eine anschließende Reflexion enorm wichtig. Hier wurde mit den SchülerInnen intensiv besprochen, wann man von Mobbing spricht, wie es dazu kommen kann und vor allem auch was man tun kann, wenn man davon betroffen ist oder es in seinem Umfeld mitbekommt.

Das Stück ist mittlerweile im vierten Jahr an der Conrad-von-Ense-Schule. Es wird in allen 5. Klassen durchgeführt und hat sich somit als fester Bestandteil der Präventionsarbeit etabliert.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Stiftung Kinder-Hilfe-Ense, die das Theaterstück mitfinanziert hat.